Teichfolie
ONLINE-SHOP TEICHFOLIE
DER TEICHPLANER
TEICHFOLIEN-EINSATZ
DATEN & INFOS
GALERIE / REFERENZEN
UNTERNEHMEN
KONTAKT
AGB
WIDERRUFSBELEHRUNG
IMPRESSUM
STARTSEITE


Suche:


Unsere Partner:
SealEco Waterproofing
Sika Deutschland GmbH
Renolit AG
Wir empfehlen:
Schwimmteich-Magazin
Spezialist für Teichfolie, Teichbau und mehr
Spezialist für Teichfolie, Teichbau und mehr
Welchen Folientyp sollten Sie für Ihren Teich wählen?
Grundsätzlich gilt: Alle unsere Teichfolien und Schutzvliese stammen aus westlicher Produktion und werden nur von Qualitätsproduzenten geliefert.

Welcher Folientyp ist ratsam?

PVC-Teichfolie: Für sämtliche Teicharten geeignet, vom Gartenteich über Koiteich, Schwimmteich, Fischteich, Löschteich, Beregnungsbecken, Regenrückhaltebecken usw. Wir konfektionieren die PVC-Teichfolie maschinell aus 2,0 Meter breiten Bahnen auf das von Ihnen gewünschte Maß bis zu 5.000 m² am Stück. Auch Rastermaße sind bei dieser Teichfolie, im Gegensatz zu den anderen Folientypen, möglich. Einfache Verarbeitung vor Ort möglich. Reparaturen (z.B. Löcher) sind relativ einfach möglich, allerdings nur in den ersten Jahren nach der Verlegung, wobei nach unserer Erfahrung Reparaturen eher selten vorkommen. Die PVC-Teichfolie ist geschmeidig und flexibel und paßt sich so dem Teichuntergrund gut an. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut. Deshalb ist und bleibt die robuste PVC-Teichfolie unangefochtener Marktführer.

EPDM-Teichfolie: Für sämtliche Teicharten geeignet, vom Gartenteich über Koiteich, Schwimmteich, Löschteich, Beregnungsbecken, Regenrückhaltebecken usw. Wir liefern die EPDM-Teichfolie in 5 verschiedenen Standardbreiten und darüber hinaus als Sondermaßplane. Rastermaße sind allerdings nicht möglich. Reparaturen (z.B. Löcher) sind auch nach vielen Jahren noch möglich, allerdings nur mit speziellem Zubehör. Die EPDM-Folie ist außerordentlich flexibel und geschmeidig, wodurch sie sich sehr gut dem Teichuntergrund anpasst. Sie hat eine enorme hohe UV- und Ozon-Stabilität, gilt als sehr umweltfreundlich und ist extrem lange haltbar. Die EPDM-Teichfolie ist ca. 2/3 teurer als PVC-Teichfolie, dafür hält sie aber auch fast doppelt solange und hat insgesamt bessere Eigenschaften. EPDM-Teichfolie war lange Zeit eher eine Randerscheinung im Teichbau, gewinnt aber Marktanteile hinzu.

PE-Teichfolie: Für sämtliche Teicharten geeignet, vom Gartenteich über Koiteich, Schwimmteich, Fischteich, Löschteich, Beregnungsbecken, Regenrückhaltebecken usw. Wir konfektionieren die PE-Teichfolie auf das von Ihnen gewünschte Maß bis zu 5.000 m² am Stück. Rastermaße sind nur bedingt möglich. Die Verarbeitung vor Ort ist nur mit großem Geschick (Heißluftfön) möglich, weshalb Reparaturen nicht so einfach sind. Die PE-Teichfolie ist relativ steif und paßt sich dem Untergrund nicht sehr gut an. Wir empfehlen die PE-Teichfolie bei großen Objekten, sowie für Pflanzenkläranlagen und Bewässerungskanäle. Die PE-Teichfolie ist ca. 20 % teurer als PVC-Teichfolie und bietet eigentlich keine Vorteile außer etwas besseren Umwelteigenschaften und eine bessere Beständigkeit gegen Öle, Fette und Bitumen, die ja im Teich sowieso nicht vorkommen sollten. Nicht unsere Top-Empfehlung, wenn es um Gartenteiche geht. Es gibt aber dennoch eine gewisse Nachfrage nach dieser Teichfolie.

Welche Folienstärke ist ratsam?
Die günstigste Teichfolie ist die PVC-Teichfolie 0,5 mm. Etwas für Sparfüchse. Diese Teichfolie ist aber auch nur für kleine Gartenteiche geeignet bei Wassertiefen bis 1,0 Meter und sehr guten Bodenverhältnissen (Sand, Vlies).

Die meisten privaten Gartenteiche sind aber zwischen 100 m² und 500 m² groß und tiefer als 1,0 Meter. Außerdem gibt es selten die optimalen Bodenverhältnisse. Deshalb hat sich bei normalen Gartenteichen die Mindeststärke 1,0 mm als Standard durchgesetzt. Als Kompromiss bei kleinem Teichbaubudget können wir die Zwischenstärke 0,8 mm empfehlen.

Bauen Sie aber beispielsweise einen Gartenteich mit 2,0 Meter Tiefe oder einen Schwimmteich, so empfehlen wir 1,5 mm Stärke. Das gleiche gilt für steil abfallende Böschungen wie zum Beispiel bei Koiteichen. Es gibt auch noch Teichfolie in 2,0 mm. Natürlich hat Teichfolie mit dieser Stärke noch bessere technische Werte als eine Teichfolie mit 1,5 mm. Aber bedenken Sie bitten: Teichfolie 2,0 mm bringt Ihnen in aller Regel keine zusätzliche Sicherheit, sondern nur mehr Kosten. Außerdem ist das Material sehr steif und paßt sich dem Teichuntergrund eher schlecht an. Wenn Sie ganz auf Nummer sicher gehen wollen, ist Ihr Geld in einem dickeren Schutzvlies (500g oder 1000g) besser angelegt. Wenn Sie aber dennoch gerne eine 2,0 mm starke Teichfolie haben möchten, so bieten wir Ihnen diese selbstverständlich gerne an.

Ist ein Schutzvlies unbedingt nötig?
Legen Sie immer ein Schutzvlies unter die Teichfolie, um sie vor Beschädigungen zu schützen. Mindeststandard ist hier ein Schutzvlies 300 g. Bei vielen Steinen, Geröll und Wurzeln hat sich das Schutzvlies 500 g etabliert. Haben Sie extrem schlechten Untergrund, z.B. Bauschutt, empfehlen wir die Verlegung eines Schutzvlies 1.000 g.
Man kann natürlich statt Schutzvlies immer auch eine Schutzschicht aus Sand (mind. 10 cm) aufschütten. Der Sand ist zwar relativ billig. Aber unterschätzen Sie nicht die Arbeit, die mit dem Einbringen des Sandes verbunden ist. Ein Vlies dagegen ist schnell verlegt. Außerdem können Sie damit auch die Böschungen gut schützen. Das geht mit Sand meist nicht, weil der nicht haften bleibt.

Wie lange hält die Teichfolie?
Gehen sie bitte von folgenden Durchschnittswerten unter normalen Bedingungen aus:
Folie Lebensdauer
PVC 20-25 Jahre
PE 20 Jahre
EPDM 40 Jahre

Teichfolie mit Gewebeeinlage?
Teichfolien mit Gewebeeinlage sind deutlich teurer als normale Teichfolie. Sie bringen Ihnen aber in der Regel keine Vorteile. Die technischen Werte sind nicht viel besser als bei anderen Teichfolientypen und die Geschmeidigkeit, die ja normalerweise bei Teichfolien gewünscht wird, lässt stark zu wünschen übrig. Sollten Sie dennoch Bedarf an einer solchen Teichfolie haben, so machen wir Ihnen natürlich gerne ein Angebot.

Selbst schweißen oder kleben?
Sie können die Teichfolien auf der Teichbaustelle auch selbst verarbeiten, wenn Sie zum Beispiel einen Bachlauf anfügen wollen, den Teich vergrößern wollen oder ein Loch flicken müssen. PVC-Teichfolie können Sie verschweißen mit einem Heißluftfön bei ca. 450°C bis 500°C. Sie können aber auch kleben mit einem Quellschweißmittel bzw. PVC-Kleber.

PE-Teichfolie können Sie nicht kleben, nur verschweißen mit einem Heißluftfön bei ca. 450°C bis 500°C.

EPDM-Teichfolie können Sie nicht verschweißen, nur verkleben mittels eines Haftgrundes und eines Nahtklebebandes und weiterem Zubehör.

Generell gilt: Verschieden Folientypen können Sie nicht dauerhaft miteinander verbinden! Wenn Sie nähere Auskünfte wünschen, rufen Sie uns bitte an. Wir beraten Sie gerne.

Bitte sehen Sie diese Informationen nur als grobe Orientierungshilfe an. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Folie Sie wählen sollen, dann beraten wir Sie gerne individuell.
Teichfolie, Biogasfolie und mehr

AKTUELLES
Geaplan liefert beste Qualität zu fairen Preisen
Lieber Besucher unseres Online-Shops, wir liefern Ihnen Qualitäts-Folien der renommierten Hersteller:
Sika, D-53840 Troisdorf
Sika, CH-3186 Düdingen
SealEco, S-33125 Värnamo
Riflex, S-37273 Ronneby
Elbtal, D-01640 Coswig

Alle Folien haben wir in unserem Lager vorrätig. Alle Planen werden bei uns im Werk D-26188 Edewecht verarbeitet.
 

WARENKORB
Artikel: 0
Summe: 0.00 EUR